Es ist wohl der Kinoblockbuster der vergangenen Monate: “Der Hobbit – Smaugs Einöde”. Offenbar liegen der Kanzlei Waldorf Frommer eine Reihe von Ermittlungsergebnissen vor, die belegen, dass der Film in Internettauschbörsen Dritten zum Download bereit gestellt wurde. Dies ist jedenfalls den Abmahnungen von Waldorf Frommer zu entnehmen, die im großen Umfang versendet werden und in denen dem betroffenen Internetanschlussinhaber vorgeworfen wird, eine Urheberrechtsverletzung durch Filesharing von “Der Hobbit – Smaugs Einöde” begangen zu haben. Beauftragt ist Waldorf Frommer hierzu von der Rechteinhaberin: Warner Bros. Entertainment GmbH.

Die Abmahnung enthält den für Abmahnungen von Waldorf Frommer “üblichen” Inhalt. Es wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung von insgesamt 815,– € gefordert. Beides binnen kurzer Fristsetzung.

Es ist sicherlich auch die Höhe der Forderung, die manche Betroffenen zu der Einschätzung verleitet, es handele sich um reine “Abzocke / Betrug” durch Waldorf Frommer / Warner Bros. und das Schreiben ignorieren. Dies sollte keinesfalls geschehen. Eine anwaltliche Abmahnung wegen Filesharing beruht auf gesetzlichen Grundlagen aus dem Urheberrecht und sollte stets ernst genommen werden. Allerdings bedeutet dies nicht, dass alle Forderungen erfüllt werden müssen. Es gibt eine Reihe von Konstellationen, die es ermöglichen die Forderungen zurückzuweisen.

Herrmann IT & Media Law bietet Betroffenen ein unverbindlichen telefonisches Erstgespräch mit einem erfahrenen Rechtsanwalt an.

Bewertung des Beitrags
  Bewertung 5 Sterne aus 3 Stimmen

“Der Hobbit – Smaugs Einöde” – Abmahnung Waldorf Frommer / Warner Bros. wg. Filesharing