Jameda – Bewertung von Ärzten – Kann man sich gegen schlechte Bewertungen wehren?

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Bewertungsportalen für Ärzte im Internet wie z.B. das Portal Jameda. Auf diesem Portal besteht die Möglichkeit die Leistung bzw. die Praxis eines Arztes mittels eines Schulnotensystems zu bewerten und zudem in einem Freitext die eigene Meinung über den jeweiligen Arzt bzw. die Behandlung zu schildern.

Bewertungsportale für Ärzte sind grundsätzlich erlaubt

Gundsätzlich sind solche Portale zulässig und Ärzte müssen sich im Rahmen der Meinungsfreiheit auch eine schlechte Bewertung auf Jameda gefallen lassen. Letztlich habe selbstverständlich auch Patienten das Recht sich über einen Arzt im Vorfeld zu informieren.

Grenzen der Bewertung – Löschung einer negativen Bewertung auf Jameda

Allerdings gibt es auch für Bewertungen rechtliche Grenzen. Diese sind grundsätzlich dieselben, die auch im Äußerungsrecht gelten. Sobald eine Bewertung unwahre Tatsachen und / oder Schmähkritik beinhaltet, besteht ein Anspruch des Betroffenen auf Löschung. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur der Bewertungstext, sondern auch die Note des jeweiligen Eintrags gelöscht wird. In aller Regel ist diese bei derart negativen Bewertungen ebenfalls sehr negativ und beeinflusst dadurch den Gesamtdurchschnitt.

Herrmann IT & Media Law berät und vertritt Ärzte im Fall von negativen Bewertungen auf Jameda.

 

Bewertung des Beitrags
  Bewertung 5 Sterne aus 1 Stimmen

Rechtsanwalt Tobias Herrmann

Rechtsanwalt Tobias Herrmann

Tobias Herrmann - Rechtsanwalt, LL.M. - spezialisiert im Medienrecht, IT-Recht, externer Datenschutzbeauftragter, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Presserecht, Persönlichkeitsrecht