Urheberrechtsverletzung durch fehlende Urheberbenennung

Das Urheberrecht gibt dem Urheber eine Reihe von Rechten zur Verwertung seines Werkes. In der Praxis wichtig ist das sog. Urheberbenennungsrecht (§ 13 UrhG).

Das Urheberbenennungsrecht ist das Recht des Urhebers als Urheber bezeichnet zu werden. So. hat z.B. ein Fotograf das Recht, dass er als solcher genannt wird. Und zwar in der Art, in der er dies wünscht.

Gerade im Bildrecht ist die Verletzung der Urheberbenennung ein häufiger Grund für eine Rechtsverletzung. Häufig werden Bilder kostenfrei zur Verwendung gestellt (z.B. auf pixelio). Bedingung ist jedoch, dass der Urheber benannt wird.

Sofern dies unterbleibt, ist die kostenfreie Lizenz unwirksam und es liegt eine Urheberrechtsverletzung vor. Es ist daher erforderlich genau zu beachten, wie die Urheberbenennung zu erfolgen hat. In der Regel reicht es, wenn der Urheber unterhalb des Bild genannt wird. Eine Kennzeichnung im Bild selbst (Achtung! Dies könnte sogar selbst eine Urheberrechtsverletzung sein, da hierfür das Bild bearbeitet werden muss) ist in der Regel nicht erforderlich. Auch wenn dies das LG Köln mal anders gesehen hat.

Eine Verletzung des Urheberbenennungsrecht löst verschiedene Ansprüche aus. In der Praxis häufig ist der

  • Unterlassungsanspruch
  • Auskunftsanspruch
  • Schadensersatzanspruch

Die Ansprüche werden häufig kombiniert in einer anwaltlichen Abmahnung geltend gemacht. Zur Erfüllung des Unterlassungsanspruchs wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Sodann wird Auskunft gefordert in welchem Umfang das jeweilige Bild genutzt wurde. Anschließend wird – auf Grundlage der Auskunft – ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht. Durch die fehlende Urheberbenennung ist dieser sogar nochmals deutlich erhöht, denn es erfolgt von der Rechtsprechung anerkannter Zuschlag von 100 %.

Schließlich ist der Rechtsverletzer auf noch verpflichtet die Anwaltskosten für die Abmahnung zu tragen. Insgesamt können Ansprüche im hohen dreistelligen oder vierstelligen Eurobereich berechtigt sein.

Die Kanzlei Herrmann IT & Media Law ist im Medienrecht spezialisiert und berät bundesweit Mandanten zu allen Fragen des Urheberbenennungsrechts.

Bewertung des Beitrags
  Bewertung 5 Sterne aus 1 Stimmen

Rechtsanwalt Tobias Herrmann

Rechtsanwalt Tobias Herrmann

Tobias Herrmann - Rechtsanwalt, LL.M. - spezialisiert im Medienrecht, IT-Recht, externer Datenschutzbeauftragter, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Presserecht, Persönlichkeitsrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *